Ältere Beiträge "In Kolumbien"

Zum Schuljahresende haben wir uns von Schuhmuckl e. V.  noch einmal etwas Besonderes für die Kinder des „Centro Educativos“ ausgedacht. Zur Belohnung ihres großen Einsatzes in diesem Jahr und als kleines „Bonbon“ haben wir einen Bildermalwettbewerb veranstaltet. Thema „Mein Cartagena“.

Die Gewinner durften sich über neue Schulrucksäcke oder neue Schulmaterialien freuen. Alle anderen bekamen „Trostpreise“ in Form von Buntstiften, Heften und Blöcken, …

 

Ein Großteil der Schüler des „Centro Educativo“ kommt aus dem nahegelegenen, sehr armen Stadtteil „Villa Corelca“. Beim letzten Besuch sind diese Bilder entstanden. Die Stiftungsleiterin hat mit drei Psychologen die Eltern der Schulkinder besucht, um sie über die Entwicklung der Kinder und der Schule zu unterrichten!

Auch dieses Jahr finden im November die staatlichen Prüfungen der 3. und der 5. Klassen statt. Damit die Kinder des „Centros“ optimal vorbereitet werden, stehen ihnen dazu verschiedene Berater mit ihrem Förder-Programm zur Verfügung!

Im September 2014 findet am „Centro Educativo“ die Kultur- und Literaturwoche statt. Das kann man sich als eine Art Projektwoche vorstellen. Für die Kinder gibt es zahlreiche Kurse und Projekte zu besuchen: Lesen und Kultur, traditionelle Tänze, Wissenschafts- und Kunstprojekte, Sportangebote, … Zum Abschluss der Kultur- und Literaturwoche gibt es ein großes Fest an der Schule mit verschiedenen, in der Woche entstandenen und gestalteten Vorträgen und Vorführungen!

Am 20 Juli wird jedes Jahr, natürlich auch am „Centro Educativo“, mit einer großen Feier und viel Musik und Tanz der Unabhängigkeitstag Kolumbiens gefeiert! Dieser Nationalfeiertag jährte sich 2010 bereits zum 200ten Mal.

Mit großer Leidenschaft wird zunächst die kolumbianische Nationalhymne gesungen. Dann die Hymne der Stadt Cartagena und schließlich die Hymne der Schule. Aus gegebenem Anlass tragen die Kinder und das Personal die Farben der Flagge von Kolumbien. Dabei steht die Farbe gelb für das Gold und den Reichtum Kolumbiens, blau steht für die Ozeane, die Kolumbien umgeben und das rot steht für das Blut, das im Unabhängigkeitskrieg vergossen wurde!

Sommer 2014.  Mit diesem Plakat grüßt und dankt uns das Stiftungs- und Schulpersonal für unsere gemeinsam geleistete Arbeit. Wir haben uns sehr darüber gefreut und möchten diese nette Geste bzw. den damit verbundenen Dank aus Kolumbien sehr gerne an alle unsere Mitglieder, Spender und Unterstützer weitergeben! Auch wir von Schuhmuckl e. V. schließen uns dem sehr gerne an und bedanken uns an dieser Stelle bei Ihnen und Euch für die geschätzte und wichtige Hilfe!

Unser Partner in Cartagena, die Stiftung „Fundacion Amor sin Fronteras“, unterhält derzeit zum einen das „Centro Educativo“. Darüber hinaus werden noch andere Schüler auf weitere Grund- bzw. weiterführende Schulen geschickt. Ihnen werden die für einen Schulbesuch notwendigen Schuluniformen, das Schulmaterial, die Schuhe und ggfls. die Fahrt mit dem Bus zur Verfügung gestellt. Hier sehen wir nun Bilder eines Schulfestes an der Schule „Ciudadella 2000“ mit den von uns unterstützten Schülern!

Am „Centro Educativo“ fand auch ein Tag zur Hygieneschulung statt! Das ist für die allesamt aus den umliegenden Slums kommenden Kindern sehr wichtig. Viele Schüler haben daheim kein fließendes Wasser. Und nur mit wenigen kleinen „Handgriffen“ können wichtige und vor allem hilfreiche Maßnahmen für eine gute Gesundheit „ergriffen“ werden.

Im April 2014 fand das „Umwelt- und Pflanzprojekt“ am „Centro Educativo“, der Stiftungseigenen Grundschule statt. Ziel und Aufgabe des Projektes war es, den Kindern Werte wie Nachhaltigkeit und Verantwortung, Sorge, Pflege und Umgang mit der Natur nahezubringen. Ein weiterer toller Effekt war, dass dadurch das Schulhofsgelände verschönert wurde.

Die Rolle der Frau bzw. der Mutter in Cartagena ist sehr wichtig. Viele der Schüler des „Centro Educativo“ haben ausschließlich weibliche Ansprechpersonen. Sei dies die Mutter, eine Tante, Oma oder Nachbarin. Klar, dass deshalb auch am „Centro Educativo“ der weltweite „Tag der Frau“ entsprechend begangen wird!